Bundesbauministerium startet Förderung für klimafreundlichen Neubau

Das Bundesbauministerium unterstützt den klimafreundlichen Neubau von Gebäuden mit einer neuen Förderung, die ab 1. März 2023 startet.  Erstmals wird dabei der ganze Lebenszyklus eines Gebäudes in den Blick genommen – vom Bau über den Betrieb bis zum potenziellen Rückbau in ferner Zukunft.

Mit dem neuen Förderprogramm stehen jährlich 750 Millionen Euro zur Verfügung, die ausschließlich in klimafreundliche Neubauten fließen sollen. Pro Wohneinheit werden maximal 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. Gefördert werden der Neubau sowie der Ersterwerb neu errichteter klimafreundlicher und energieeffizienter Wohn- und Nicht­wohn­gebäude (Mindestanforderung: Standard Effizienzhaus 40).

Ab März können Privatpersonen, Investoren, Unternehmen oder Genossen­schaften ihre Anträge stellen.

Weitere Details

Die Landesberatungsstelle auf Sendung in Deutschlandfunkkultur

Am 26. November 2022 war Afra Höck, als Leiterin der Landesberatungsstelle, zu Gast im Gespräch bei Deutschlandfunkkultur.

Die Sendung „Wie wollen wir wohnen? Alternative Projekte für Jung und Alt" zeigte erneut, wie sehr das Thema mehr und mehr Menschen in ganz Deutschland beschäftigt.
Interessierte Hörerinnen und Hörer stellten Fragen, wie: was mache ich, wenn ich nicht viel Eigenkapital habe? Wie suche ich die passenden Mitstreiter:innen für ein solches Projekt aus?
Die Landesberatungsstelle berät Interessierte bei diesen Fragen auch auf monatlichen Infoveranstaltungen. Außerdem können sich Kommunen und regionale Netzwerke an die Landesberatungsstelle wenden.

Der Journalist Lennart Herberhold war ebenfalls zu Gast. In seinem Buch „Zusammen! Wie Deutschland neues Wohnen ausprobiert" schreibt er über alternative Wohnformen. Er ist der Meinung: „Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen ist ein Abenteuer, eine Lebensaufgabe."

Sendung anhören