Die Landesberatungsstelle auf Sendung in Deutschlandfunkkultur

Am 26. November 2022 war Afra Höck, als Leiterin der Landesberatungsstelle, zu Gast im Gespräch bei Deutschlandfunkkultur.

Die Sendung „Wie wollen wir wohnen? Alternative Projekte für Jung und Alt" zeigte erneut, wie sehr das Thema mehr und mehr Menschen in ganz Deutschland beschäftigt.
Interessierte Hörerinnen und Hörer stellten Fragen, wie: was mache ich, wenn ich nicht viel Eigenkapital habe? Wie suche ich die passenden Mitstreiter:innen für ein solches Projekt aus?
Die Landesberatungsstelle berät Interessierte bei diesen Fragen auch auf monatlichen Infoveranstaltungen. Außerdem können sich Kommunen und regionale Netzwerke an die Landesberatungsstelle wenden.

Der Journalist Lennart Herberhold war ebenfalls zu Gast. In seinem Buch „Zusammen! Wie Deutschland neues Wohnen ausprobiert" schreibt er über alternative Wohnformen. Er ist der Meinung: „Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen ist ein Abenteuer, eine Lebensaufgabe."

Sendung anhören

Preisverleihung Innovation und Gemeinsinn

Das Land Hessen vergab zum 3. Mal den „Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau“. Wirtschaftsstaatssekretär Jens Deutschendorf vergab die Auszeichnungen für die kreative Umnutzung von Nichtwohngebäuden.

Preisträger sind dieses Jahr mehrere gemeinschaftliche Wohnprojekte, nämlich das genossenschaftliche Wohnprojekt AdAptiv, der Oberhof in Bad Homburg Ober-Erlenbach, der Robinienhof in Fronhausen-Sichertshausen und die Mensch Meierei in Witzenhausen-Unterrieden.

Zur Pressemitteilung

Film über die Darmstädter Wohnprojekteszene

Der Film „Besser gemeinsam als einsam?“ gibt  Einblicke in die Darmstädter Wohnprojekteszene.

Der Film gibt in sieben Minuten einen Einblick in das Leben dreier unterschiedlicher Wohnprojekte, die stellvertretend für die neun Wohnprojekte in der Wissenschaftsstadt Darmstadt stehen.
Neben den eindrucksvollen Bildern aus den Projekten wird die Vernetzungsstruktur in der Stadt aufgezeigt.
Der Film entstand auf Initiative des Fördervereins Gemeinsames Wohnen Jung & Alt und wurde beim Wohnprojektetag 2022  mit Begeisterung aufgenommen.

Zum Film

Ein Film von:
Waref Abu Quba
Gefördert von der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Gemeinschaftliches Wohnen am Stellwerk Offenbach

Die Offenbacher Stadtwerke-Tochter GBO möchte ein gemeinschaftliches Wohnprojekt umsetzen.

Welche Wohngruppen in den Neubau einziehen werden, wird in einem Bewerbungsverfahren entschieden. Dabei ist die Ausrichtung der Interessentinnen und Interessenten völlig offen, auch institutionelle Träger sind möglich. Damit Interessierte von dem Angebot erfahren, organisiert die Stadt Offenbach Ende August 2022 eine kleine Veranstaltungsreihe rund um das Thema des gemeinschaftlichen Wohnens auf dem Grundstück. Die Veranstaltungsankündigungen werden auf der Homepage des „GFB-Sommers“ oder der Homepage der Stadt Offenbach veröffentlicht.

Interessierte Wohngruppen können sich ab sofort unter oezlem.ata[at]stadtwerke-of.de melden. Der früheste Einzugstermin ist für Anfang 2025 geplant.

Klimabonus für neuen energieeffizienten Wohnraum

Das Land Hessen plant einen Klimabonus in der sozialen Wohnraumförderung für Wohnungsunternehmen oder Haushalte, die ein neues Haus oder eine neue Wohnung bauen oder erwerben, und zwar abhängig vom Energiestandard der Immobilie. Dies teilte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag mit. Das Sonderprogramm „Klimabonus in der sozialen Wohnraumförderung“ enthält einen Zuschuss von voraussichtlich 17.500 Euro für den Effizienzhaus-Standard 55 und 37.500 Euro für den Effizienzhausstandard 40 Plus.

Zur Pressemitteilung

Fachveranstaltung der AG Hessische Konzeptverfahren

Am 09. Juni fand eine Fachveranstaltung der AG Hessische Konzeptverfahren für gemeinschaftliches Wohnen in Frankfurt statt. Die AG wird von der Landesberatungsstelle gemeinschaftliches Wohnen in Hessen organisiert und fördert den Erfahrungsaustausch zwischen hessischen Verwaltungsmitarbeiter:innen, welche die Umsetzung gemeinschaftlicher Wohnformen durch Liegenschaftsvergabe nach Konzept umsetzen. Aus unterschiedlichen Regionen Hessens diskutierten die Teilnehmenden Aspekte in Bezug auf Verfahrensentwicklung, städtebauliche Qualitäten und bedarfsorientierten Wohnungsbau. Insgesamt wurden vier realisierte Wohnprojekte in Frankfurt besucht, die von den Projektbewohner:innen, -trägern und Architekt:innen vorgestellt wurden und die Vielfalt der Wohnprojekte in der Praxis zeigten.

Das nächste AG Treffen findet im Oktober statt. Eine Anmeldung kann per E-Mail erfolgen.

Kontakt: ed.nesseh-etkejorpnhow@ofni